zum Inhalt springen

Johanna Hey leitet das Institut für Steuerrecht seit 2006 und nimmt maßgeblichen Einfluss auf die finanzpolitische und steuerrechtliche Diskussion im In- und Ausland.

Von 2004 bis 2012 war sie Präsidiumsmitglied und erste Vizepräsidentin des Deutschen Hochschulverbandes. Seit 2006 gehört Johanna Hey dem Wissenschaftlichen Beirat des Bundesministeriums der Finanzen und seit 2007 dem Wissenschaftlichen Beirat der Deutschen Steuerjuristischen Gesellschaft (Vorsitz 2011-2016) an. 2010 übernahm sie die wissenschaftliche Leitung des Berliner Institutes Finanzen und Steuern und wurde in die Ständige Deputation des Deutschen Juristentages gewählt. Seit 2011 ist Johanna Hey Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) und seit 2014 des Wisschenschaftlichen Beirats des Leibnitz Mannheim Taxation Science Campus (MaTax). 2015 wurde sie in den Aufsichtsrat der University of Cologne Executive School berufen.

Seit 2008 ist Johanna Hey gesamtverantwortliche Herausgeberin des Großkommentars zum Einkommen- und Körper-
schaftsteuerrecht Herrmann/Heuer/Raupach und Autorin des Lehrbuchs Tipke/Lang, Steuerrecht. Seit 2014 und 2015 zeichnet sie als Herausgeberin der Fachzeitschriften Der Betrieb sowie Steuer und Wirtschaft verantwortlich.

Die Schwerpunkte ihrer Arbeit sind die verfassungs- und europarechtlichen Grundlagen des Steuerrechts sowie das Einkommen- und Unternehmenssteuerrecht. Für ihre herausragenden wissenschaftlichen Leistungen innerhalb von fünf Jahren wurde sie 2016 mit dem Kelsen-Preis der Universität zu Köln ausgezeichnet.