zum Inhalt springen

Der Herrmann/Heuer/Raupach

ist ein Großkommentar zum deutschen Einkommensteuergesetz und Körperschaftsteuergesetz. Der als Standardwerk geltende Kommentar erscheint im Verlag Dr. Otto Schmidt derzeit in 10 Ordnern, die etwa vierteljährlich aktualisiert und durch einen jährlich neu erscheinenden Übersichtsband ergänzt werden.

Der Kommentar wurde im Jahre 1926 als Reaktion auf die Reform des Einkommensteuer- und Körperschaftsteuergesetzes im Jahre 1925 begründet, zunächst separat als Einkommensteuerkommentar von Alfons Mrozek (Senatspräsident beim Reichsfinanzhof, † 1930) und als Körperschaftsteuerkommentar von Albert Kennerknecht (Ministerialrat im Reichsfinanzministerium, † 1940). Die Herausgabe des Einkommensteuerkommentars wurde 1935 von J. F. H. Peters übernommen. Seitdem erscheint er in der noch heute verwendeten Loseblattform.

Die erste gemeinsame Ausgabe erschien 1950 als Herrmann/Peters unter der Mitverantwortung von Carl Herrmann († 1986, verantwortlich für die Körperschaftsteuer 1950–1986). An die Stelle von J. F. H. Peters trat 1951 Gerhard Heuer (verantwortlich für den Einkommensteuerteil 1951–1974 und als Autor bis Ende 1988). Arndt Raupach betreut den Einkommensteuerteil und das Körperschaftsteueranrechnungsverfahren seit 1969.

1982 erfolgte die Umbenennung in den heute bekannten Titel Herrmann/Heuer/Raupach.

Zahlreiche renommierte Mitherausgeber und Autoren sind an der regelmäßigen Überarbeitung beteiligt. Seit 2008 liegt die Gesamtverantwortung bei den Herausgebern Prof. Dr. Johanna Hey und RiBFH Michael Wendt.