zum Inhalt springen

In Kooperation mit dem Bundesfinanzhof schreibt die Deutsche Steuerjuristische Gesellschaft regelmäßig einen Moot Court aus. Im Wettbewerb zueinander treten Studierenden-Teams teilnehmender Hochschulen an, um – in der Rolle einer Prozesspartei – ihre Argumente vor Gericht zu messen. Anstelle der Richter urteilt eine Experten-Jury, bestehend aus dem BFH-Präsidenten, einem BFH-Richter und je einem Vertreter der Anwaltschaft, der Finanzverwaltung und der Wissenschaft.

In der ersten Phase ist die Revisionsschrift zu einem beim BFH anhängigen Verfahren aus dem Bereich des Steuerrechts oder Zollrechts zu erstellen. Die Jury entscheidet anhand der Revisionsschrift, welche vier Teams sich für das Finale in München qualifizieren.

In der zweiten Phase ist von den Finalteams die Revisionserwiderung zu dem zuvor behandelten Fall zu erstellen. Zudem werden Revisionsschrift und -erwiderung zu einem zweiten, ebenfalls beim BFH anhängigen Verfahren erarbeitet. In den Räumen des Bundesfinanzhofes in München findet die mündliche Verhandlung statt und ein Siegerteam wird gekürt.

Der nächste Moot Court findet von Januar bis Oktober 2019 statt. Vorher werden im Rahmen einer Informationsveranstaltung Details zum Ablauf und zur Anmeldung zum Moot Court mitgeteilt.